zur Frontseite
St. Gallen
28.6.98

Auftritt

Die Foo Fighters

Meredith Brooks

Pulp

Freundeskreis

Beastie Boys

Meredith Brooks und der Superstarhype

Eingeladen war sie als Super- und Shootingsuperstar aus den Staaten. Einen gewissen Status hat Meredith Brooks sicherlich mit ihrer Hitsingle Bitch erreicht, denn wer kennt dieses Lied schon nicht. Doch man musste wieder mal feststellen, wie schnellebig die heutige Zeit wieder einmal ist.

Das Konzert war schlichtweg nichts. Der Sound war flach, langweilig und ohne irgenwelche Höhepunkte und so war es auch Meredith Brooks selbst. Das ganze Set war ein Aneinandergereihe von simplen Rock 'n Roll Stücken. Auch als Bitch gespielt wurde, wurden die ZuhörerInnen nicht wirklich mitgerissen. Meredith Brooks wiederum klebte an ihrem Mikro fest und auch die Kommunikation mit dem Publikum klappte überhaupt nicht, zwar sagte sie ihre Lieder an und erzählte Anekdoten dazu, doch alles klang abgedroschen und unmotiviert. Schade eingentlich, wenn man bedenkt, dass Meredith Brooks auf ihrem Album bei den Songs durchaus eine Spannung erzeugen kann, doch es hat sich gezeigt, dass sie alles andere als eine Live-Musikerin ist. Vielleicht bliebt sie sogar nur ein Ein-Hit-Wunder...



Vitsky (EMail) für Biwidus aus dem Sittertobel.