zur Frontseite
Zürich
19.10.1998

Drogen

Coop-Hanf-Tee

Vom Hanf-Skandalprozess

Kiffertypen

Zigis (oder anderes) drehen

ZH, BL und SO meinen: Legalisieren!

Heroinabgabe

Jugendsession 96

Expovina 96

Drogendatenbank

Weinernte 95

Suchtprävention 1996

Hanffestival

Alkohol- Konditionierung

Bex 96

Cannabis - Das Mörderkraut (oder doch nicht?)

"Haschisch macht dumm und führt zu Störungen der Wahrnehmung. Diese Wirkung ist allerdings weniger bei den Cannabisrauchern zu beobachten, als vielmehr bei denjenigen, die sich politisch oder journalistisch mit dieser Droge beschäftigen."

Wie sonst ist es zu erklären, dass Cannabis, nachdem es sich über Jahrtausende als weitgehend ungefährliches Heil- und Rausch- Mittel bewährt hat, heutzutage verteufelt wird. Da werden 500'000 Schweizer zu Kriminellen, weil sie gelegentlich Cannabis rauchen oder essen, während die Tabakindustrie seitengrosse Werbung in Zeitschriften, bzw. quadratmeter-grosse auf Plakaten, produziert. Und das obwohl an cannabis noch NIEMAND gestorben ist, an Tabak jedoch ETLICHE (um nicht zu sagen verdammt viele). Natürlich ist das nur meine Meinung. Die Tabaklobby sieht das ein bisschen anders, wie folgendes Beispiel zeigt:

Dirk Pangrietz von BAT Deutschland (HB, Lucky Strike) auf die Frage ob er im Falle einer Cannabislegalisierung neben Zigaretten- auch Joint-Automaten aufstellen würde: "Wir stellen Genussmittel her und keine Drogen. So wird es auch in Zukunft bleiben!" Merke: Alle Kettenraucher sind Geniesser, alle die ab und an mal an ner Tüte ziehen sind drogensüchtig. Das erklärt wohl auch die Einstellung unserer (SVP-)Politiker. Sie wollen die Jugend vor der 'gefährlichen' Droge Haschisch schützen. Im Hinterkopf das Bild des verlausten Kiffers, der, bewusstlos und mit einem Joint, der in seiner Armvene steckt, in der Bahnhofstoilette liegt.

Ihre Argumente scheinen mir keinerlei Realitätsbezug mehr zu haben. Sie wurden längst durch die Wissenschaft oder ganz einfach Beispiele in der Praxis entkräftet. So erklären fast ausnahmslos alle Drogenexperten und Ärtzte, die sich seriös mit dem Thema auseinander gesetzt haben, das Cannbis im Verhältnis zu den legalen Drogen Alkohol und Tabak wenig gefährlich sei.

Und in Holland kifften nach der Legalisierung auch nicht alle die sich zuvor in Abstinenz übten. Im Gegenteil: Die Zahl der "Hänfler" ging sogar leicht zurück.



Für Biwidus: Sir Lemon, übernommen von Wildcat (EMail)