zur Frontseite
5.5.1998

Drogen

Coop-Hanf-Tee

Vom Hanf-Skandalprozess

Kiffertypen

Zigis (oder anderes) drehen

ZH, BL und SO meinen: Legalisieren!

Heroinabgabe

Jugendsession 96

Expovina 96

Drogendatenbank

Weinernte 95

Suchtprävention 1996

Hanffestival

Alkohol- Konditionierung

Bex 96

Kiffertypen

Der gewöhnliche Kiffer

Er ist eine arme geplagte Unterart des gewöhnlichen Freidenkers und des gemeinen Geniessers. Er geniesst seine Freizeit mit einem schönen Joint, wobei er sich ständig überlegt wie er seinen Genuss steigern kann. Er wird gnadenlos vom ordinären Gesetzeshüter verfolgt, der vom gebildeten Rechtsprecher unterstützt wird. Der ordinäre Gesetzeshüter hat es zeitweilig beinahe geschafft den gewöhnlichen Kiffer auszurotten. Deshalb wurden spezielle Kifferschutzgebiete zu dessen Schutz geschaffen (Niederland, Berner Schanze etc.). Solche Massnahmen führten zu einem Vermehrten Auftauchen des gewöhnlichen Kiffers. Dabei spielte auch die erbarmungslose Evolution eine wichtige Rolle, die dafür sorgt, das nur die besten überleben. (die anderen sind noch immer dabei ihre Paranoia auszuleben). Entscheidend für das wiederauftreten des gewöhnlichen Kiffers ist auch eine neue Unterart des Ordnungshüters, den Intelligenten Ordnungshüter, der leider noch ein sehr begrenztes Ausbreitungsgebiet hat. Dieser lässt den gewöhnlichen Kiffer, solange sich dieser nicht zu auffällig benimmt, in Ruhe. Auch sind einzelne neu gezüchtete Arten der Mutation Politiker bestrebt den Kifferbestand zu sichern.

Besondere Merkmale des gewöhnlichen Kiffers: Er ist häufig mit einer konisch geformten Zigarette, welche Marihuana enthält , einem sogenannten Joint, anzutreffen. Falls er ihn (den Joint) nicht am konsumieren ist, ist er meistens gerade dabei einen zu konstruieren.

An diesem Konstruieren kann man eine grobe Einteilung vornehmen. Es gibt den allgemeinen Ripser, auch Grossblattdreher genannt. Die Ripser sind besonders im deutschsprachigen Raum der Schweiz vertreten, auch in Deutschland ist er häufig anzutreffen. Er benutzt mit Vorliebe diese grossen Blätter da er ohne Mühe die Grösse des Joints bestimmen kann. Nahe Verwandt mit dem allgemeinen Ripser ist der wählerische Smoking, den man noch in Rassen aufteilen (grünling, rotblatt, blauer dreher, goldkind...). Da diese aber im grossen und ganzen identisch sind werden sie als eins behandelt. Der Unterschied zu den Ripser ist nicht sehr gross, nur legen sie keinen Wert darauf für jeden Joint eine spezielle Grösse auszuwählen. Eine weitverbreitete Art ist auch der klebrige OCB, gewissermassen der Traditionalist unter den Kiffern. Der klebrige OCB ist einer der wenigen, der sich, dadurch das er mehr zu arbeiten hat für seinen Joint, glücklich fühlt. Er macht sich die Mühe mehrere kleine Blätter zu einem Grossen zusammenzukleben, obwohl er sich solche durch eine kurze Jagd ganz einfach besorgen könnte. Es gibt noch mehr solche Arten, aber die hier erwähnten haben in Europa ihr grösstes Ausdehnungsgebiet. Diese Einteilungen sind nicht strikt, ausse Deshalb gehen wir nun genauer auf die einzelnen Gattungen ein.

Der Fanatische Hänfling

Angehörige dieser Gattung sind absolut fanatisch was Hanf, Marihuana, Haschisch und ähnliches angeht. Sie bringen es fertig Stunden um Stunden zu diskutieren ob Haschisch nun warm oder kalt gepressten werden soll, ob türkische Pollen oder roter Libanese besser sind. Dabei sind die Antwort doch so offensichtlich sind. (Kalt pressen und beides rauchen). Der fanatische Hänfling trägt mit Vorliebe Hanfkleider und gibt seinen Joint jedem der ihn will (das gehört sich auch so!). Fanatische Hänflinge rauchen ihr Leben lang.

Der cool Kiff

Diese leider sehr verbreitete Gattung raucht cool. So richtig mit Joint im Mundwinkel und rauchen wann immer sie können, wenn möglich in der Öffentlichkeit. Die cool Kiffs bringen es fertig auf einer Party, an allen fremden Joints zu ziehen, und, sobald alle blank sind, den eigenen Joint nicht zu teilen. Der cool Kiff ist eine typischer Vertreter der Jungraucher.

Der jung Paranoia

Wie der Name schon sagt sind die Vertreter dieser Gattung meistens jung und von Paranoia beherrscht. Sie verstecken ihr Rauchzeug in einem Regionalzug hinter einem Spiegel, zucken bei jeder Uniform zusammen, vermuten hinter jeden Baum einen Polizisten und in jedem Fremden einen Zivi (Polizisten in Zivil).

Der alt Paranoia

Diese Gattung ist nur theoretisch möglich, weil sie sich zu auffällig benommen hatten und von den ordinären Ordnungshüter geschnappt wurden, oder weil sie an ihrer Paranoia gestorben sind und mit Kiffen aufgehört haben.

Der Mode Kiff

Der Mode Kiff raucht nur wenn es gerade "in" ist. Diese Gattung ist eher selten, und das ist auch gut so.

Der Geniess Kiffer

Diese Gattung ist die am verbreiteste Gattung, Sie beinhaltet all diese Kiffer die nur zu einem Zweck kiffen. Der Genuss, der Spass, das relaxen, das Ausspannen und all die anderen Dinge die das Kiffen so einmalig machen.

Geschrieben von Silverstoned, bearbeitet von Mr. Biwidus (EMail)