zur Frontseite
Winterthur
20.11.1997

Konzerte

Max Lässers Madamax

Joachim Witt live

Kruder & Dorfmeister

Harfensphären

Clawfinger

Black Sabbath am OASG

Herbert Groenemeyer

Therapy

Judas Priest

EAV im Volkshaus

Pippo Pollina

Konzert: Sisters of Mercy

Uriah Heep am Touren

U2 in Prag

Dance Night

Die Prinzen in Zürich

Patent Ochsner in Winti

Konzert der Fanta 4

Björn im Xtra

Südstaatenrocker Georgia Satellites

Irisch, punky, cool: Big Geraniums

Mr. Ed Jumps The Gun

Element of Crime

Le _soldat inconnu

Fettes Brot

NO FX

Blümchen

Yothu _Yindi

Urban Cookie Collective

21. Winterthurer Musikwochen

Rainbirds

Gurd

Tic Tac Toe

Gaswerk

Hosen

Aerzte

Transglobal Underground

Die Verleihung des städtischen Pop-Oscars.

Ear

Pippo Pollina

Sina

Altan

Sven Väth

Paradise Lost

Marco Polo

Rüstige Rock-Rentner: Uriah Heep

Bevor ich hinging, hätte ich gedacht, die Alten solltens doch lassen. Uriah Heep gibts (im Kern) schon seit 1970. Und im Winterthurer "Planet Maxx" (ausgerechnet) starteten sie vor 1000 VIPs(???) ihre Europatournee. "The Wizards of Rock-Tour 97" passt als Name denn auch zu den alten Zauberern mit so Hits wie "Lady in Black". Und: viele junge Bands könnten sich eine grosse Scheibe bei den Alten abschneiden.

Das Konzert dauerte nur eineinhalb Stunden. Aber in dieser Zeit liessen die fünf Jungs die Sau los. Zugegeben, Sänger Bernie Shaw hat einen Ranzen unter seinem Löcherhemd. Und Gitarrenzauberer und Uriah Heep-Kopf Mick Box hat sicher auch schon weniger fett ausgesehen. Zugegeben auch, dass Lee Kerslake an den Drums wohl an Gicht leidet und bald eine Herattacke erleidet. Na ja, Phil Lanzon, der Keyboarder sieht aus wie ein Teenie neben den anderen Alten, vor allem auch neben Oldie-Bassist Trevor Bolder. Trotzdem waren sie alle Klasse A!

Die Stimmung war top. Die ZuschauerInnen waren alle mindestens doppelt so alt wie die von Kelly Familiy- oder Tic Tac Toe-Konzerten. Also alles rockgewohnte Leute, denen weder härtere Klänge was ausmachen können, noch schöne Balladen vom Stil des Lagerfeuer-Heulers "Lady in Black". Deshalb konnten die Altrocker sich so richtig austoben. Das Publikum ging auf eine wunderbare Art mit. Cool war vor allem ein Vater ( la Alt-68er), der so richtig headgebangt hat. Also ein wirklich spritziges Konzert, trotz des fortgeschrittenen Alters der Leute auf der Bühne.

Das letzte Mal tourten Uriah Heep 1995 mit dem Album "Sea of Light". Die Band war übrigens eine der ersten, die hinter dem Eisernen Vorhang gespielt haben. Die neue Europatournee führt Uriah Heep auch durch Oesterreich und Deutschland. Vor allem führen sie dabei die Songs aus dem Album "Dream on" mit, das aktuelle Album der Briten. Es erschien gleichzeitig mit dem Konzert. Hier ist die Uriah Heep-Homepage.



Für Biwidus: Wildcat (EMail) (jünger als die Band alt ist)