zur Frontseite
29.6.1997

Der krönende Abschluss: Smashing pumpkins

Endlich oder leider neigte sich die Schlammschlacht, äh, das 21. Open Air von St. Gallen seinem Ende zu, die meisten BesucherInnen waren schon heim gegangen oder befanden sich in den letzten (SBB-)Zügen. Da trat noch ein Höhepunkt auf, der Höhepunkt übehaupt, hätte man anhand des Journalistenaufmarsches meinen können. Aber doch halt, das Publikum machte voll mit. Mehr noch, die Schlammschlacht war vor der Bühne voll im Gange, die Leute schmissen mit allerhand braunem Material um sich. Und auf der Bühne, da spielte eine der wohl bekanntesten Skater- und Snöberbands, die Smashing pumpkins aus den Staaten mit ihrem Parade-Crossover.

Die Band, deren Sound übrigens schon den Gewinnerbeitrag des diesjährigen Jugendvideofilmfestivals unterstrichen hatte, fegten noch einmal so richtig auf der Bühne. Sie spielten, was das Zeug hielt, immerhin wollten die reichlich anwesenden vor allem jungen Fans zu ihrer Rechnung kommen, obschon sie knietief im Schlamm steckten. Die Smashing pumpkins spielten ihre bekanntesten Songs, Grund genug, um sich im Schlamm zu wälzen und schwindelig zu headbangen. Sogar der Biwidus-Reporter ging im Schlamm verloren und ward nie mehr gesehen. So als Abschluss einer erfolgreichen Arbeit eigentlich kein schlechtes ENDE.



Für Biwidus: Wildcat (EMail)