zur Frontseite
30.6.97

HipHop-Höhepunkt: Die fantastischen Vier

Alle hatten auf den ersten Höhepunkt des Tages gewartet, die fantastischen Vier aus Stuttgart traten etwas später auf als erwartet. Vorher waren sie im Internetcorner und gaben Biwidus ein Interview. Daneben war Fanta-Rapper Smudo zu sehen, wie er ganz wie alle anderen niederen Kreaturen auch auf dem Internet surfte. Der Typ soll angeblich ein Fan sein. Aber eigentlich wollte ich ja über die erfolgreichste HipHop-Band deutscher Sprache und ihren Auftritt in St. Gallen schreiben.

Mit "Was geht?" gings ab. Die Jungs aus Stuttgart haben ein ziemliches Repertoire, spielten aber etwa dieselben Songs, die auch auf ihrer neusten Doppel-CD "Live und direkt" drauf sind. Die Fantas hatten auch genug Publikum, die Menschen vor der hoffnungslos überfüllten Bühne dancten sich einen runter und die Band im Hintergrund überspielte die verständlichen Hopser einer HipHop-Combo.

Die Fantas haben mit "Live und direkt" die passende CD zu diesem Open Air abgeliefert, Biwidus hatte über das Tourkonzert in Pratteln berichtet. Sie spielten ziemlich etwas über eine Stunde und gaben sogar Zugaben (ein Pleonasmus???). Die Fantas haben mit der Band im Hintergrund einen ziemlichen Erfolg, denn die Musiker geben dem Projekt einen gewissen Livetouch. Und schade ist es schon, dass es nicht möglich ist, die wirklich gelungenen Remixes aus der Doppel-CD zu spielen.

Auf alle Fälle gaben sich die Jungs Mühe, das schlammfeuchte Publikum sprang mit, wenn Smudo, Hausmarke und Thomas D. mit zum Teil unbekleidetem Oberkörper in der Gegend rum, resp. auf der Bühne hin und her sprangen. Sonst aber, und das bestätigten dem Biwidus-Reporter auch Fans, war das Konzert nicht gerade besonders, eher ein Abspulen eines tourgewohnten Programms. Vor allem waren die gekünstelt witzigen Sprüche unangenehm. Und wenn die Jungs das Publikum zum mitgröhlen animierten, war der Eindruck doch eher provinziell. Doch genug davon. Die Fantas sind o.k.



Für Biwidus: Wildcat (EMail)