zur Frontseite
8.1.1997

Ein Blick in die Sterne

Astrologie ist eine exakte Wissenschaft. So heissts bei vielen esoterisch Angehauchten, von denen es früher auch schon mehr gab als heute. Die Wahrheit sei zwar etwas relatives, aber Astrologie, das sei eine exakte Sache. Genau! Wie der Marxismus auch. Und weil wir natürlich brennend daran interessiert waren, wies eigentlich mit unserem hungerleidenden und ehrenamtlich-unbezahlten Biwidus-Projekt weitergeht, haben wir uns von einer exakten Wissenschaftlerin beraten lassen. Madame Starlet, eine staatlich diplomierte Horoskopistin und Eierschalenleserin hat aufgrund des Geburtstages (1. November - meint der eine Elternteil, Oktober der andere) ein exaktes Jahreshoroskop erstellt. An sie erging unsere Frage: "Madame Starlet: wer wird nächstes Jahr Europameister im Kiwieiersuchen?"

MS: "Also. Einerseits pinkelt euch Saturn in die Suppe, andererseits furzt Jupiter und kotzt Pluto euch die Schnauze voll. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass der legendäre Fahrstuhl nach oben für euch frei ist. Zumindest ist die Türe zum Schacht offen! (Wo isn der Boden??? AdR). Insofern ist klar, dass Biwidus im Laufe des Sommers, spätestens aber im Herbst die TA-Media-Gruppe aufkaufen und in die 'Biwidus Intermedia GoH' (Gesellschaft ohne Haftung) integrieren wird. Dabei wird mit der neuen Abendzeitung der DaZ zusammengearbeitet. Daneben erbt die Multimediaabteilung das Hauptgeschäft der Sony, da der Sony-Chef 'Evita' geschaut haben wird.

Auch den einzelnen Redaktoren wird das Glück gezwungenermassen hold sein. Mr. Biwidus - der unermüdliche Cheftechniker mit ETH-Abschluss in spe - ist Gerüchten zufolge in Geheimverhandlungen mit Bill Gates von Mikroschrott. Im Jahr 1997 wird er sehr wahrscheinlich sein Compagnon. Deshalb trennt er sich im Streit vom eingefleischten Macisten Wildcat. Wildcat seinerseits - ein begnadeter Phantast zwischen Vorstadtyuppie und Westentaschen-Che-Guevara - heiratet seine Liebste und wird zwölffacher Vater (bei mehr Kindern könnte er sich die Namen nicht mehr behalten....). Musik-Chef Vitsky wird von den Ueberlebenden der Gruppe 'Queen' angefragt, ob er bei ihnen singen will und lehnt ab. Er wird zuerst seine Prüfungen in Manchester-Liberalismus ablegen und die Revolutionär Marxistische Liga neugründen wollen. Biwidus-Benjamin Gaudimax erfindet das ultimative Trendgetränk aus Mehl, Käse, Benzin (bleifrei), Magenbitter und original kanadischem Uran und wird Hektoliter-Millionär. Und Christoph? Ja, der macht endlich sein Staatsexamen".

Kommentar der Redaktion: Diese aufmunternden Aussichten zwingen uns weiterzumachen. Vorher aber lassen wir uns noch so richtig die Birne vollaufen und probieren unser thurgauisches Gras. Prost! :-)

Mehr Astro-Schrott kriegt ihr am besten bei der Webadresse von Ursi Spaltenstein oder beim esoterisch angehauchten "Astroland" (Schrott!).



Für Biwidus: Wildcat (EMail) aus dem übersinnlichen Cyber-Nirwana