zur Frontseite
1.12.1996

Konzerte

Max Lässers Madamax

Joachim Witt live

Kruder & Dorfmeister

Harfensphären

Clawfinger

Black Sabbath am OASG

Herbert Groenemeyer

Therapy

Judas Priest

EAV im Volkshaus

Pippo Pollina

Konzert: Sisters of Mercy

Uriah Heep am Touren

U2 in Prag

Dance Night

Die Prinzen in Zürich

Patent Ochsner in Winti

Konzert der Fanta 4

Björn im Xtra

Südstaatenrocker Georgia Satellites

Irisch, punky, cool: Big Geraniums

Mr. Ed Jumps The Gun

Element of Crime

Le _soldat inconnu

Fettes Brot

NO FX

Blümchen

Yothu _Yindi

Urban Cookie Collective

21. Winterthurer Musikwochen

Rainbirds

Gurd

Tic Tac Toe

Gaswerk

Hosen

Aerzte

Transglobal Underground

Die Verleihung des städtischen Pop-Oscars.

Ear

Pippo Pollina

Sina

Altan

Sven Väth

Paradise Lost

Marco Polo

Le soldat inconnu

Sie haben ihre dritte CD "Entre ciel et trottoir" im Zuger Kaff Hunziken getauft: Le soldat inconnu aus Genf. Kein Wunder,haben sie sie doch auf einem kleinen Label in der Innerschweiz herausgebracht. Hauptperson in der fünfköpfigen Band ist die Sängerin Monique Froideveaux, die mit betont französischem Akzent einen Stil zwischen Brecht/Weill und Brel kultiviert, einen Stil also, der kaum zu jenem von Element of Crime passt. Trotzdem treten die unbekannten SoldatInnen als Vorband der Berliner im Volkshaus auf....

...und trotzdem ist das kein Zufall. Wie auch das letzte Album, "Lorsqu' la vie" ist auch dieses Album von Element-Frontmann Sven Regener produziert. Beide Stile leben von einer Leichtigkeit, dem Gefühl, zwischen den Wolken zu schweben. Und beide Bands singen sehr gefühlsbetont. Les soldats brauchen dabei raffiniert "klassisch-jazzige" Instrumente wie Handorgel und akustischen Bass. Der Einfluss der Kreuzberger "Szene" ist offensichtlich in diesen 13 Songs. Sie haben etwas dichtes, etwas lebendiges, ehrliches. Gerade in den Balladen, aber auch in den schnelleren Stücken, verschmelzen Moniques Stimme und der moderne Jazz der Band zu einer interessanten harmonischen Einheit.

Das neue Album "Entre ciel et trottoir" wird der Hauptteil ihres Programms sein, wobei gerade der deutsche Song "Warte auf mich" die Brücke zur nachfolgenden Band schlägt. Das Publikum im Volkshaus wird dann auch wohl vor allem wegen Element of Crime kommen, der Eighties-Band um Sänger Sven Regener. Sie haben mit "Die schönen Rosen" ein Topalbum hingelegt, das allen Hassern der kommerziellen Neunziger entgegenkommt.



Für Biwidus: Wildcat (EMail) aus Zürich