Eine zur Abwechslung mal verständliche

Anleitung zu PGP

(sprich: Pi-tschi-pi)


Warum eine weitere Anleitung zu PGP? Weil diese meinige:
ohne Fachbegriffe auskommt
nur auf die Mausbedienung eingeht
frei kopierbar ist. Jeder darf sie ausdrucken, übersetzen oder sonstwie missbrauchen (Siehe Copyright-Notiz)


Status: Stirbt langsam
ToDo: Umwandlung in PDF. Bessere Struktur. Auf neue PGP-Version anpassen.


Keine Sicherheit? (7.4.02)

Es ist frustrierend. Sicherheit hat im Internet einfach keinen Stellenwert. Wahrscheinlich haben die Leute einfach noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. (GENAU! Siehe http://biwidus.ch !!! :-) ) Auf alle Fälle wollen sie kaum die Mühe auf sich nehmen, ihre EMails irgendwie zu sichern.

Das zeigt sich einerseits in der Aufgabe der Weiterentwicklung von PGP. Andererseits schaffen es auch die hellsten meiner Kollegen nicht, sich ihren Pass-Satz zu merken. Wohl weil sie ihn nie brauchen.

So habe auch ich die Weiterverwendung von PGP, resp. GPG wohl ziemlich aufgegeben. Ein wenig traurig, aber anscheinend scheint Sicherheit in der heutigen Zeit wirklich zu kompliziert zu sein.

New (11.9.01)
Korrektur im Kapitel Schlüsseltausch.
New (28.8.00)
Einige kleine Korrekturen gemacht.
New (24.8.00)
Unterschreiben eingefügt
New (21.8.00)

  • Copyright - Notiz
  • Am letzten Kapitel weitergeschrieben

  • Zürich, 28. August 2000, Bruno Eberhard, biwidus@pop.ch